Costa Adeje Classics De – costaadejeclassics.org.es

AUDITORIO DE ADEJE

Freitag

7. Juli

8:30 Uhr abends

Wir präsentieren stolz die vierte Ausgabe von
COSTA ADEJE CLASSICS. Die Veranstaltung kehrt zurück und findet wieder statt.

In dieser neuen Ausgabe freuen wir uns, eine Änderung des Veranstaltungsortes im kürzlich eingeweihten Auditorio de Adeje bekannt zu geben, einem hochmodernen Raum, der sich auf dem Gelände des ehemaligen Adeje-Theaters befindet. Dieser moderne Veranstaltungsort ist mit der neuesten Technologie und Barrierefreiheitsfunktionen ausgestattet und bietet eine einzigartige Kulisse für unsere Veranstaltung.

Wir freuen uns sehr, das angesehene Tenerife Symphony Orchestra und den talentierten Aitor Hevia, der gleichzeitig Konzertmeister und Dirigent ist, bei dieser besonderen Gelegenheit begrüßen zu dürfen. Gemeinsam haben sie ein speziell für diese Veranstaltung zugeschnittenes Repertoire ausgewählt.

Unter dem Erfolg vergangener Ausgaben hat sich COSTA ADEJE CLASSICS als das führende kulturelle Event für klassische Musik in der südlichen Region der Insel etabliert. Es ist zu dem jährlichen Sommertreffen für Kulturbegeisterte auf der Insel geworden, mit einem wachsenden internationalen Ansehen.

ORQUESTA
SINFÓNICA
de TENERIFE

Das Symphonieorchester Teneriffa gehört aufgrund seiner Geschichte, Qualität und seines innovativen Charakters zu den renommiertesten musikalischen Institutionen in Spanien und fungiert als "KULTURELLER BOTSCHAFTER" für die Gesellschaft Teneriffas sowohl auf als auch außerhalb der Insel. Es ist ein Projekt des Cabildo de Tenerife, von dem es abhängt. Über seine mehr als 85-jährige Geschichte hat die Orquesta Sinfónica de Tenerife sechs Chefdirigenten gehabt. Die Gründerzeit wurde von Santiago Sabina geleitet, gefolgt von Armando Alfonso, Edmon Colomer, Victor Pablo Pérez - aktuell der ehrenamtliche Dirigent-, Lü Jia und Michael Nesterowicz. Zudem war Antonio Mendez als Chefdirigent des Ensembles tätig.

Das Orquesta Sinfónica de Tenerife übernimmt alle Aufgaben einer Einrichtung seiner Größe mit einem Konzertprogramm, das alle Genres und Epochen abdeckt. Ein wesentlicher Bestandteil der Saison sind auch alle soziokulturellen Konzerte und Veranstaltungen, einschließlich Bildungskonzerte, Zusammenarbeit mit Einrichtungen, die sich der Förderung von sozial benachteiligten Menschen widmen, und Programme für Talente auf der Insel. Die Teilnahme des Orchesters an verschiedenen kanarischen Festivals, wie dem Internationalen Musikfestival der Kanarischen Inseln, dem Tenerife International Film Music Festival (Fimucité) und dem Canarias Jazz & More International Festival, spielt eine wichtige Rolle in seinen Aktivitäten. Darüber hinaus ist das Orchester in die Tenerife Opern-Saison, ein Projekt, das vom Cabildo de Tenerife organisiert wird, involviert. Insgesamt führt das Orquesta Sinfónica de Tenerife jedes Jahr über sechzig Konzerte durch und arbeitet mit einer breiten Palette von sozialen und kulturellen Organisationen auf der Insel zusammen.

Im Laufe der Jahre ist das Tenerife Symphonic Orchestra zum kulturellen Bezugspunkt auf der Insel geworden und war ein Botschafter auf nationalen und internationalen Tourneen, mit bemerkenswerten Aufführungen in Deutschland, Österreich, dem Vereinigten Königreich und China unter anderem Bühnen.

Das Orchester hat seit über 25 Jahren eine Vorreiterrolle bei Bildungsinitiativen übernommen und bietet Bildungskonzerte für Schüler sowie beliebte Konzerte an. Dies hat über 15.000 Besucher angezogen. Die Tradition begann mit dem Weihnachtskonzert und wurde später um das Konzert für den Cristo de La Laguna erweitert. Viele der über dreißig aufgenommenen Alben des Orchesters, die unter Labels wie Auvidis, Decca und Deutsche Grammophon veröffentlicht wurden, erhielten nationale und internationale Anerkennung. Im Jahr 1996 wurde das Teneriffa-Symphonieorchester mit dem Ondas-Preis ausgezeichnet.

Im Verlauf seiner Geschichte hat das Symphonieorchester Teneriffa mit renommierten internationalen Künstlern zusammengearbeitet. Dazu gehören die Dirigenten Jesús López Cobos, Alberto Zedda, Vasily Petrenko, Leopold Hager, Giovanni Antonini, Fabio Biondi, Marc Minkowski, Eliahu Inbal, Günther Herbig, Josep Pons, Krzysztof Penderecki, Christian Badea, Jean Jacques Kantorow, Gianandrea Noseda, Ton Koopman, Dmitry Sitkovetsky, Fabio Luisi, Christian Zacharias und Javier Perianes, wobei die beiden Letztgenannten sowohl als Dirigent als auch als Solist tätig waren.

Das Orchester hat auch mit renommierten Solisten zusammengearbeitet, darunter Plácido Domingo, Alfredo Kraus, Celso Albelo, Jorge de León, María Bayo, Barbara Bonney, Nathalie Stutzmann, Brigite Fassbaender, Barbara Hendricks, Ian Bostridge, Ainhoa Arteta, Krystian Zimerman, Kyung Wha Chung, Mischa Maisky, Schlomo Mintz, Gil Shaham, Grigor Sokolov, Frank P. Zimmermann, Dimitri Bashkirov, Katia und Marielle Labèque, Philippe Entremont, Emanuel Ax, Viktoria Mullova, Vladimir Spivakov, Silvia Marcovici, Nikolaj Znaider, Leonidas Kavakos, Steven Isserlis, Manuel Barrueco, Alexei Volodin, Alina Pogostkina, Truls Mørk, Daniel Müller-Schott, François Leleux, Pierre-Laurent Aimard, Stefan Dohr und Pablo Ferrández, unter vielen anderen.

Das Orquesta Sinfónica de Tenerife ist Mitglied der spanischen Asociación of Symphonic Orchestras www.aeos.es (AESO, welche auf Spanisch Asociación Española de Orquestas Sinfónicas bedeutet) sowie des Netzwerks der Organisatoren von Bildungs- und Sozialkonzerten (ROCE, was für Red de Organizadores de Conciertos Educativos y Sociales steht).

AITOR HEVIA

KONZERTMEISTER/DIRIGENT

Herr Hevia begann seine Ausbildung im Geigenspiel unter der Leitung seines Vaters J. Ramón Hevia und von Yuri Nasushkin am Conservatorio Superior de Música in Oviedo. Danach vertiefte er seine Kenntnisse bei Keiko Wataya am Conservatorium van Amsterdam, wo er sein Studium mit Auszeichnung abschloss. Seine musikalische Entwicklung wurde von bedeutenden Pädagogen wie Rainer Scmidt (Hagen Quartett), Hatto Beyerle (Alban Berg Quartet) und Walter Levin (LaSalle Quartet) an Einrichtungen wie der Escuela Superior de Música Reina Sofía in Madrid, der European Chamber Music Academy und der Hochschule für Musik in Basel beeinflusst.

Seine Hauptaktivität als Konzertperformer ist die Violinist in Quirogas Quartett, wo er für seine kühnen und innovativen Vorführungen anerkannt wird. Er tritt in den renommiertesten Konzerthallen der internationalen Szene auf, wie zum Beispiel im Wigmore Hall London, im Lincoln Center New York, im Concertgebouw de Amsterdam, im Auditorio Nacional, im Palau de la Música Catalana, in der Philarmonie Berlin, im Mozarteum Salzburg, in der National Gallery Washington D.C., im Amsterdam String Quartet Biennale, in Da Camera Los Angeles, im Stadtcasino Basel und vielen anderen. Er hat auch die Bühne mit Künstlern wie Valentin Erben, Veronika Hagen, Martha Argerich, Javier Perianes, Jörg Widmann, Antje Weithaas, Richard Lester, David Kadouch und vielen anderen geteilt. Heiva wurde bei den wichtigsten Wettbewerben für Streichquartett ausgezeichnet (Bordeaux, Paolo Borciani, Genf und Peking), erhielt 2017 den spanischen Radiokulturpreis Ojo Crítico und den Spanischen Nationalen Musikpreis 2018. Herr Hevia hatte die Ehre, Künstler im Auftrag der spanischen Königlichen Kollektion des dekorierten Stradivarius am Königspalast in Madrid zu sein.

Als SOLOIST/ SOLOVIOLONIST hat Aitor Hevia das Aufnahmen von Vivaldis Quattro Stagioni mit Forma Antiqva bei Winter&Winter hervorgehoben. Die Aufnahme erhielt weltweit sowohl von Publikum als auch von Experten Beifall und wurde von Eduardo Torrico als "die beste Aufnahme der Vier Jahreszeiten der Geschichte" (Diverdi) bezeichnet. "Ich habe noch nie eine Interpretation der Vier Jahreszeiten wie die von Forma Antiqva und Aitor Hevia gehört" (JPC-Redaktion, Norbert Richter).

Als useful Helfer kann ich Ihnen helfen, diese Passage ins Deutsche zu übersetzen: Zusätzlich zu seiner Arbeit in der Kammermusik ist er auch als Gastkonzertmeister bei den Orchestern Orquesta Sinfónica del Principado de Asturias, Orquesta Sinfónica de Tenerife und dem Spanischen Nationalorchester tätig. Er war Mitglied des Da Camera Orchestra.

Sein festes Engagement für Kammermusik und Geigenunterricht hat ihn dazu geführt, Meisterkurse in Kursen, Festivals, Hochschulen, Konservatorien und Jugendorchestern wie JONDE in Spanien, Holland, USA, Kolumbien, der Schweiz usw. zu geben. Seit 2008 ist Herr Hevia Lehrer für Streichquartett am Conservatorio Superior de Música de Aragón (CSMA), Geigenlehrer an der Academia de Estudios Orquestales de la Fundación Barenboim-Said und Geigen- und Kammermusiklehrer im International Music Course von Llanes.

Er spielt eine Geige von Julia María Pasch aus dem Jahr 2021.

repertoire

Dukas

La Péri: Fanfarria

Grieg

Suite Holberg

Beethoven

Symphonie Nr. 4